Die Geschichte von Connective Roots - Connective Roots

Direkt zum Seiteninhalt
Die Geschichte dieser Seite:

Diese Homepage entstand vor vielen Jahren.
Auslöser war ein Satz in meinem Biologie-Buch aus der Schule, der mich so tief berührte, dass ich beschloss meine Sichtweisen in Textform zu veröffentlichen.
Blog's waren damals nicht so populär wie heute und mein Gesicht in Youtube-Videos zeigen, wollte ich dann doch nicht.
Aber ich wollte meine Erfahrungen teilen und den Leser anregen selbst hinaus zu gehen und Erfahrungen zu machen.
So entwickelte sich mein kleines Hobby mit der Internetseite "Connective Roots".

Auf meinem Weg im Leben, immer in Kontakt mit Natur und Wildnis und den Themen der Wildnisschulen, die sich noch ihre heutige Popularität in Deutschland erarbeiteten, bekam ich schließlich die Gelegenheit, mein Wissen in Kursen weiterzugeben.
Das Begleiten und Anleiten von Kursen, erfüllt mich zutiefst.
Wieder einige Jahre später lief der erste selbst konzipierte Kurs in der Wildnisschule Teutoburger Wald.
Meine eigenen Erfahrungen bringen immer wieder Fäden und Puzzleteile zusammen, und viele Kurse an denen ich selbst teilnehme, schnüren ein festes Bündel.

So entwickelte sich die Seite weiter und ist heute Knotenpunkt für das, was ich in die Welt tragen möchte.


Ein bißchen Nostalgie... So fing es an:
Damals schrieb ich:
Ich, der Gründer des Projekts 'Verbindende Wurzeln', bin ein junger Mensch (Jahrgang 1996), der sich seit er denken, kann immer in der Natur bewegt hat.
Aufgewachsen im schönen Bardüttingdorf, nahe Bielefeld, nahe dem Wald, der Landwirtschaft und dem Gebirge des Teutoburger Waldes.
Alle Kinder spielten einmal im Wald und draußen, doch was ist nun an mir anders?
Was bewegt mich dazu, ein solches Projekt in Form einer Internetplattform ins Leben zu rufen?
Als ich wir in der vierten Klasse einen Ausflug, eine Abschlussfahrt für unsere Grundschulzeit planten und die Wahl auf ein sogenanntes 'Wildniswochenende' fiel, hielt sich die Freude in Grenzen.
Die andere Klasse fuhr in irgendein Schullandheim und wir in den nahe gelegenen Wald...na super!
Doch genau dieses Wochenende sollte mein Leben maßgeblich beeinflussen!
An diesem Wochenende lernten wir verschiedene Dinge zum Thema Wildnis, Wald und draußen sein. Das Schleichen, den Umgang mit Lagerfeuer und auch schon besondere Dinge wie den Bau eines Unterstandes und das Herstellen eines Wasserfilters aus Naturmaterialien.
Das Alles lernten wir von einem Mann, der selbst in der Wildnisschule Teutoburger Wald gelernt hat, dort das Alte Wissen der Erde erfahren hat und nun weitergab.
Nach diesem Wochenende trennten sich die Wege von mir und den meisten meiner Grundschulfreunde. Selbst ich und mein noch heute bester Freund gingen auf getrennte Schulen, wenn diese auch nebeneinander stehen.
Hin und wieder sah man die alten Freunde bei dem 'Jugend Scout Camp' im Sommer wieder, welches ebenfalls von der Wildnisschule organisiert war. Doch die meisten von ihnen verloren in dem Alter das Interesse am Wald, in dem man aufhört, dort zu spielen und andere Dinge interessanter werden.
Mein bester Freund und ich jedoch lernten weiter und unser Interesse wurde größer.
Inzwischen verbindet uns und unseren Mentor, den wir auf der Abschlussfahrt kennenlernten, eine innige Freundschaft und die gemeinsame Liebe zur Natur, und den Fähigkeiten die es einem ermöglichen ohne die Hilfe von mitgebrachten Hilfsmitteln mit ihr zu überleben.
Wir besuchen und besuchten zahlreiche Kurse in der Wildnisschule, doch das Meiste lernten wir wohl auf unseren Wochenendausflügen mit unserem Mentor.
Viele Sonntag-Nachmittage und Survival-Wochenenden später ist es nun an der Zeit, diese Erfahrungen und die Fähigkeiten, die uns all das möglich machten, mit Anderen zu teilen, ohne jemals selber aufzuhören, neues Wissen anzuhäufen, um auch dieses eines Tages in die Welt zu tragen.
Diese Seite ist der erste Schritt auf einem langen Weg.
"If you believe everything I'm telling you is true, then your'e a fool. Proof me right, proof me wrong, thats all I ask." -Tom Brown, Jr.
Um uns zu unterstützen, kannst du uns eine Spende zukommen lassen.

Zurück zum Seiteninhalt